!-- Font Awesome -->

Montag, 5. Mai 2014

Glasgow RAIN von Martina Riemer

Copyright Martina Riemer

Titel: Glasgow RAIN

Autor: Martina Riemer

Verlag:--

Format: E-book

ISBN: B00J3XY24K

Seiten: 308












Victoria hat es in ihrem jungen Leben bisher nicht leicht gehabt. Bereits früh verlor sie ihre liebevolle Mutter und musste seit dem bei ihrem gefühlskalten Vater aufwachsen. So kommt es auch, dass sie nie irgendjemanden näher an sich heran lässt. Nicht einmal ihre besten Freunde Aimee und Stew.
Dies scheint sich jedoch in ihrem letzten Schuljahr plötzlich zu ändern – wenn auch mehr oder weniger gegen ihren Willen. Denn nachdem sie eines Morgens ganz unerwartet dem Sohn ihrer Haushälterin gegenüber steht, kann sie an kaum noch etwas anderes denken als ihn. Doch schnell werden auch diese ungewohnten Gefühle beinahe überschattet, denn seit sie Rafael näher kennengelernt hat, fühlt Vic sich verfolgt. Noch dazu werden seit geraumer Zeit immer mal wieder verstümmelte Frauenleichen gefunden. Ist das alles nur Zufall? Schnell ist sich Vic nicht mehr sicher, wem sie trauen kann und von wem sie sich lieber fern hält. Und als wenn dies alles noch nicht reicht, werden ihrer Beziehung auch noch von anderer Seite Steine in den Weg geworfen. Hat ihre junge Liebe überhaupt eine Chance?

Durch eine Leserunde bei Lovelybooks bin ich in den Genuss gekommen, „Glasgow RAIN“ lesen zu dürfen. Wobei ich bereits vorher durch das wundervolle Cover auf das Buch aufmerksam geworden bin. Zwei paar nackte Füße stehen auf einer verregneten Glasgower Straße. In der Pfütze spiegeln sich dann die Personen, doch dies sieht man nur leicht verschwommen. Gemeinsam mit der Farbzusammenstellung ist dies einfach eine wunderbare   Kombi!
Martina Riemer hat einen tollen, plastischen Schreibstil. Man war direkt in der Geschichte und ich konnte mir all die tollen Orte und Personen sehr gut vorstellen. (Okay, bei Rafael half zusätzlich noch dieses tolle Bild auf der Website der Autorin nach ;)) Geschrieben ist „Glasgow RAIN“ aus der Perspektive von Vic. Man bekommt all ihre Gefühle also hautnah mit und taucht tief in ihre Welt ein. Sie ist ein toll ausgearbeiteter Charakter, der jedoch nicht immer ganz einfach ist. Durch den frühen Tod ihrer Mutter und die fehlende Zuneigung ihres Vaters, scheut sie sich davor, Gefühle zu zeigen, statt dessen verkriecht sie sich lieber in ihr geheimes Lesezimmer (auf das ich übrigens ganz schön neidisch bin ^^) und verarbeitet ihre Sorgen und Gefühle in Gedichten und Geschichten, die sie nur anonym mit anderen teilt.
Rafael hat mir als ihr Gegenpart auch sehr gut gefallen. Ebenfalls als Halbweise aufgewachsen, hat er allerdings viel Liebe von seiner Mutter erfahren. Trotz seiner schlechteren sozialen Stellung geht er auf dieselbe Privatschule wie Vic, denn er hat ein klares Ziel vor Augen, dass er um jeden Preis erreichen will.
Die Nebencharaktere waren ebenfalls sehr liebevoll ausgearbeitet. Besonders Stew ist mir ans Herz gewachsen. Cailean hingegen war mir direkt so was von unsympathisch, aber dies war auch sicher so beabsichtig.

Alles in allem hat mir „Glasgow RAIN“ sehr gut gefallen. Martina Riemer hat mit ihrem Debüt eine tolle Mischung aus Thriller und Liebesroman geschaffen, den ich kaum aus der Hand legen konnte. Für fünf Sterne hat es nicht ganz gereicht, aber ich vergebe sehr gute vier Sterne!
4 von 5 Herzen

Kommentare:

  1. Danke dir für deine schöne Rezension, freut mich, dass es dir so gut gefallen hat. :)
    Liebe Grüße Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ein schönes Buch verdient eine schöne Rezension ;)
    Also, gern geschehen :D

    Liebe Grüße Nina

    AntwortenLöschen
  3. hey, habe gerade erst gesehen, dass ich in eurer Blogroll bin - vielen Dank. Füge euch auch schnell hinzu :)

    AntwortenLöschen

 

Template by BloggerCandy.com