!-- Font Awesome -->

Freitag, 30. Mai 2014

Tote Tulpen


Copyright: dtv


Titel: Tote Tulpen

Autor: Jaromir Konecny

Verlag: dtv - Deutscher Taschenbuchverlag

Format:Taschenbuch

ISBN: 978-3-423-74004-3

Seiten: 240










Der erste Tage wieder in Freiheit. Kaum zu glauben! Leon wird auf Bewährung entlassen. Besser noch, er hat die Möglichkeit eine Ausbildung zu machen. Zum Floristen. Einziges Problem. Leon hasst Blumen. Wirklich. Und dann stolpert er ausgerechnet an seinem Ausbildungsplatz am ersten Arbeitstag über die Leiche einer schönen Frau. Besser kann es Murphys Gesetz nicht mit ihm meinen und er sieht sich schon mit einem Bein wieder im Gefängnis.
Leon weiß nur, dass er wirklich nicht wieder in den Knast will. Zusammen mit Laura, Tochter seines Chefs, die erstaunlicherweise von seiner Unschuld überzeugt ist, begibt er sich auf die Suche nach dem Täter.
Ob sie den Täter finden? Wir finden es gemeinsam mit Laura und Leon raus!

Jaromir Konecny versteht es mit einem jugendlichen und flotten Schreibstil seine Leser zu unterhalten. Mir persönlich fiel es anfangs etwas schwer in eben diesen jugendlichen Schreibstil reinzufinden, doch nach ein paar Seiten hat sich das auch gelegt. Das Buch trotzt nur so vor trockenem Humor, welcher einem Tränen vor Lachen in die Augen treibt. So wunderbar sarkastisch, aber nie den Kontext aus den Augen verlierend. Ich musste einige Male schallend lachen.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Leon erzählt. Gepaart mit dem jugendlichen Jargon wirkt es besonders greifbar und authentisch.

Auffallend sind auch die ausgereiften Charaktere. Jeder wurde, so habe ich es empfunden, mit Liebe gestaltet. So haben wir natürlich Leon, dem man die Angst, wieder ins Gefängnis zu müssen, ohne weiteres abnimmt. Aber auch so wirkt er real und sympathisch. Nicht im geringsten aufgesetzt. Zusammen mit Laura, die mir direkt ans Herz gewachsen ist mit ihrer direkten Art, geben sie ein wunderbares Paar ab, welches sich gegenseitig neckt. Welches den Dialogen noch zusätzlichen Humor verleiht.
Zudem wurden auch die Nebencharaktere nicht einfach so lieblos hingeklatscht. Schnell erkennt man, dass sie nicht nur am Rande existieren und notwendigerweise von Konecny hinzugefügt wurden, sondern auch mit entsprechendem Leben versorgt wurden.

Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich mit der Auflösung des Mörders sehr überrascht wurde! Bis zum Schluss habe ich nicht gewusst, wer letztendlich derjenige gewesen ist. Für mich ein Zeichen dafür, dass der Krimi auch diese Bezeichnung verdient hat und man bis zum Schluss mit Laura und Leon mitfiebert und rätselt!

Wer trockenen Humor – wie ich – liebt, einem Krimi nicht abgeneigt ist, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen! Ihr werdet euren Spaß haben und das Buch mit einem Schmunzeln auf den Lippen schließen und euch vor allem wünschen es wäre nicht schon vorbei!

Dieses Buch hat dazu geführt, dass ich mir auf jeden Fall noch die anderen Bücher von Jaromir Konecny anschauen werde!








 

Kommentare:

  1. Danke für die hübsche Rezi! Hab sie auf Facebook geteilt. Liebe Grüße Jaromir

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für das teilen der Rezi!

      Liebe Grüße
      Kim

      Löschen

 

Template by BloggerCandy.com