!-- Font Awesome -->

Donnerstag, 16. Juli 2015

Rückkehr ins Zombieland

Copyright Darkiss Verlag



Titel: Rückkehr ins Zombieland

Autor: Gena Showalter


Format: Hardcover

ISBN: 978-3-95649-037-8

Seiten: 400








Mit „Rückkehr ins Zombieland“ schickt Gena Showalter nun den zweiten Band der „White-Rabbit-Chronicles“ in die Welt hinaus. Erschienen ist das Buch im Juli 2014 beim Darkiss Verlag und umfasst 400 Seiten. Ich danke dem Verlag herzlich für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars.

Mit Mühe und Not hat Alice den großen Kampf überstanden und soll sich nun eigentlich von ihrer schweren Verwundung erholen. Doch Wochenlang einfach nur still im Bett zu liegen, ist einfach nicht ihr Ding, wenn sie weiß, dass ihre Zombiejäger-Kollegen und Freunde Nacht für Nacht ihr Leben und ihre Gesundheit riskieren. Heimlich und entgegen von Coles Anweisung schleicht sie sich zur Trainingsscheune, wo sie auch die zwei neuen Jäger kennen lernt, die das Team auf Zeit unterstützen sollen. Als sie plötzlich eine gemeinsame Vision mit Gavin, einem der Neuankömmlinge und absoluten Frauenhelden hat, passt Cole das natürlich überhaupt nicht und er beginnt allmählich, sich von Ali zurückzuziehen. Dass die zweite Neue im Team auch noch Veronica, seine Exfreundin ist, die keinerlei Zweifel daran lässt, dass sie Cole zurück will, macht die Situation nicht unbedingt besser für Ali und die Eifersucht beginnt an ihr zu nagen.
Dabei könnte Ali Coles Unterstützung derzeit mehr als genug gebrauchen, denn nachdem sie bei einem Kampf gebissen wird, passieren plötzlich merkwürdige Dinge: sie hört komische Stimmen und ihr Spiegelbild scheint ein Eigenleben zu entwickeln. Wird sie es schaffen, dem Wesen Einhalt zu gebieten, dass langsam aber sicher die Kontrolle zu übernehmen droht…?

Nachdem mir bereits der erste Band der Reihe, „Alice im Zombieland“, sehr gut gefallen hat, war die Fortsetzung natürlich Pflichtprogramm. Umso erfreuter war ich, als das Päckchen vom Darkiss-Verlag eintrudelte und ich mit dem Lesen beginnen konnte. Allerdings hatte dies auch zur Folge, dass ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen mochte und es im Handumdrehen durchgelesen hatte. Ich war direkt wieder in der Geschichte gefangen. Der Schreibstil war wunderbar flüssig und plastisch, so dass ich nahezu direkt miterlebte, was Alice alles erlebt und durchmacht. Die Seiten flogen nur so dahin und ich war schon etwas traurig, als ich schließlich die letzte umblätterte.
Alice ist eine wirklich tolle Protagonistin. In diesem Band spürt man deutlich ihre Veränderung. Sie wird erwachsener, mutiger und selbstbewusster geworden, ist aber dennoch verwirrt und verletzt, als Cole sich plötzlich von ihr abzuwenden scheint. Ich kann ihre Gefühle vollkommen nachvollziehen. Außerdem lernen wir ihre selbstlose Seite kennen. Um ihrer Nana ein neues Haus kaufen zu können, spart sie an ihrem eigenen Leben und sie würde einfach alles tun, um ihre Lieben zu schützen.
Auch Cole habe ich wieder unheimlich gern gemocht. Okay, so einige seiner Reaktionen konnte ich definitiv nicht nachvollziehen und hätte ihn in diesen Situationen nur zu gerne geschüttelt. Aber ich mag seine mutige, lustige Art. Er und Ali harmonieren einfach toll zusammen und ich habe mich immer köstlich amüsiert, wenn Ali ihn mal wieder auf die Palme gebracht hat. Außerdem finde ich es toll, dass er einsieht, wenn er einen Fehler begangen hat und dann alles daran setzt, dies wieder gutzumachen.
Auch die Nebencharaktere wie Kat, Frosty und Bronx haben mir wieder sehr gut gefallen. Kat und Frosty sind einfach ein tolles Paar und ich liebe ihre neckischen, sarkatischen Dialoge. Die beiden Neuankömmlinge waren mir anfangs etwas suspekt und während sich das bei Veronica das ganze Buch über nicht geändert hat, habe ich Gavin im Laufe der Geschichte doch ins Herz geschlossen und genoss die Dynamik zwischen Ali und ihm ebenso sehr wie Ali selbst.

Das Cover ist wieder sehr hübsch und passend gestaltet. Es zeigt Alice mit dem weißen Kaninchen. Das Kleid und der Hut spielen auch in der Geschichte eine Rolle und auch die Spiegelungen von ihr sind sehr passend. Allerdings fand ich Alice selbst auf dem Cover des ersten Bandes hübscher als bei diesem.

Gena Showalter hat es mit der Fortsetzung „Rückkehr ins Zombieland“ geschafft, mich einen Tag lang an mein Sofa und ihr Buch zu fesseln. Trotz dessen ich den einen oder anderen gerne mal kräftig geschüttelt hätte, hat mich das Buch wieder sehr begeistert. Es ist toll mitzuerleben, wie die Charaktere sich allmählich verändern und an ihren Herausforderungen wachsen und ich warte schon sehnsüchtig auf Teil 3, der sich zum Glück bereits auf dem Weg zu mir befindet!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Template by BloggerCandy.com